Waren

Waren 

Waren(Müritz) (auch Waren an der Müritz) ist eine Stadt und ein Luftkurort im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland. Sie war bis zur Kreisgebietsreform 2011 die Hauptstadt des ehemaligen Landkreises Müritz (Kreis Müritz). Sie liegt am nördlichen Ende des Müritzsees, etwa 40 Kilometer westlich von Neubrandenburg. Waren ist Sitz des Amtes Seenlandschaft Waren, die Stadt selbst ist jedoch amtsfrei. Die Stadt ist flächenmäßig die zweitgrößte Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern.

– Geschichte

Erste Erwähnung und Name

Waren wurde (neben Gnoien, Bützow und einigen anderen nicht zuordenbaren Siedlungen) bereits 150 n. Chr. vom alexandrinischen Geographen Claudius Ptolemäus (als Virunum) erwähnt und ist damit einer der ersten Orte auf dem Gebiet des heutigen Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern, der urkundlich erwähnt wurde.

Der Name der Stadt könnte aus der slawischen Sprache stammen und Ort der Krähen oder Raben bedeuten.

Möglicherweise stammt der Name auch von dem germanischen Stamm der Warini. Der Name wurde früher als Wahren, Warne oder, auf Lateinisch, Warnae geschrieben. Im Jahr 1914 erhielt der Ort den offiziellen Namen Waren (Müritz) (Müritz, der Name des Sees, kommt vom wendischen Wort Morcze = deutsch: Meer = “Meer”).

– Das Mittelalter

Die mittelalterliche Stadt wurde um 1260 an der Handelsstraße vom Stargarter Land nach Wismar in der Nähe einer Burg und eines slawischen Dorfes von westfälischen Siedlern gegründet. Die ursprüngliche Stadt entstand um die St.-Georgs-Kirche am Alten Markt in der Altstadt. Die erste Erwähnung der St. Georgskirche stammt aus dem Jahr 1273. Am Alten Markt (heute: Alter Markt 14) befand sich das erste Rathaus. Wenig später entstand die Neustadt um die Marienkirche, die 1325 mit der Altstadt zusammengelegt wurde. Ihr neuer Mittelpunkt war der Neue Markt, der Alt- und Neustadt miteinander verband. Eine Stadtmauer umgab die Stadt.

1292 wurde Waren zum ersten Mal als civitas (d.h. mit Stadtrechten) und ab 1331 als oppidum (kleine Stadt) bezeichnet. Im Jahr 1306 erhielt die Stadt das Fischereirecht an der Müritz.

Von 1347 bis 1425 war Waren Residenz eines Zweiges des Hauses Werle, das zur Familie der Obodriten gehörte. Die Burg Werle stand wahrscheinlich südlich von St. Marien an der Burgstraße.

– Frühe Neuzeit

Infolge großer Brände in den Jahren 1568, 1637, 1671, 1673 und 1699 sowie des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt häufig verwüstet.

Das erste Rathaus stand am Alten Markt und dann in der Mitte am Neuen Markt. Das heutige Rathaus am Neuen Markt wurde von 1791 bis 1797 erbaut und 1857 erweitert.

– 19. Jahrhundert

Im Jahr 1806 kam es in der Stadt und ihrer Umgebung zu Kämpfen zwischen Blücher und den Franzosen.

Die Kanalisierung der Elde (1798-1803 und 1831-1837) und der Bau des Bolter Kanals (1831-1837) führten zu einem wirtschaftlichen Aufschwung in der Stadt. Im Jahr 1839 wurde eine Berufsschule gegründet. 1845 wurde die erste öffentliche Badeanstalt an der Müritz eröffnet. 1862 wurde die Brauerei Birkenstädt in der heutigen Müritzstraße am Stadthafen gegründet; die Brauerei wurde 1920 wieder geschlossen. 1869 wurde das Gymnasium, zunächst als Progymnasium, eröffnet (heute Richard-Wossidlo-Gymnasium). 1848/49 wurde die Chaussee von Malchow über Waren nach Neubrandenburg gebaut und mit dem Anschluss an die Waren-Malchiner Eisenbahn 1879 entwickelte sich Waren zu einem Verkehrsknotenpunkt. Im Jahr 1885 wurde die Mecklenburgische Südbahn von Parchim über Waren nach Neubrandenburg eröffnet und 1886 folgte die Lloydbahn von Neustrelitz über Waren nach Rostock.

– Geographie

Waren liegt an der Müritz, dem größten Binnensee Deutschlands mit einer Fläche von 117 Quadratkilometern. Außerdem liegt die Stadt an den Ufern mehrerer kleinerer Seen: dem Kölpinsee, dem Tiefwarensee, dem Feisnecksee, dem Melzer See und dem Waupacksee. In der Mitte der Stadt liegt der Herrensee.

– Waren (Müritz) – Natur, Kultur und Geschichte in Harmonie

Waren (Müritz) liegt am nördlichen Ende der Müritz, mitten in der wunderbaren Mecklenburgischen Seenplatte. Die reizvolle Stadt inmitten der schönen Seenlandschaft ist das ideale Ziel für Naturliebhaber, die eine Auszeit auf dem Lande suchen.

Ein guter Startpunkt ist das Müritz-Museum in der Friedensstraße 5, das seit 1866 für Besucher geöffnet ist. Hier können Sie sich über die Kultur der Region und die heimische Flora und Fauna informieren und ein Gefühl für die Gegend bekommen, bevor Sie Ihre Erkundungstour beginnen.

Wenn Sie ein Kulturfan sind, werden Sie das Stadtzentrum lieben. Die St. George’s Church und die St. Mary’s Church sind frühgotische Backsteinbauten aus dem 13. Jahrhundert stammen. Die erstere beherbergt auch ein bemerkenswertes Triumphkreuz, während die letztere 1792 wieder aufgebaut wurde, nachdem sie im vorigen Jahrhundert zweimal niedergebrannt war.

Bei einem Spaziergang durch das Stadtzentrum können Sie sich in eine längst vergangene Zeit zurückversetzen, zumindest bis zum Mittagessen!

Sie können diese Sehenswürdigkeiten in einen vergnüglichen Spaziergang einbinden, bei dem Sie auch das Alte Rathaus und die Löwenapotheke aus Fachwerk besichtigen können, die nicht nur eine Touristenattraktion ist, sondern auch die örtliche Apotheke.

In einer so ländlich geprägten Gegend wäre es ein Hohn, wenn man nicht ins Umland fahren würde, und der 318 Quadratkilometer große Müritz-Nationalpark ist der richtige Ort dafür. Der Park ist in zwei Bereiche unterteilt und beherbergt rund 100 Seen (!), eine große Vielfalt an Wildtieren, ein Vogelmuseum und einen Tierpark.

Im Nationalpark gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten, und wenn Sie Ihre Lungen so richtig in Schwung bringen wollen, können Sie zwischen Radfahren, Wandern, Spazierengehen, Segeln und sogar Schwimmen wählen, wenn Sie den kalten Gewässern trotzen können.

– Die Stadt am See”

Mit Blick auf die Müritz ist Waren eine malerische Kleinstadt im Nordosten Deutschlands. Sie beherbergt viele historische Sehenswürdigkeiten wie die St.-Georgs-Kirche, die St.-Marien-Kirche und das Warener Schloss. Die Stadt am See bietet viele Wassersportaktivitäten wie Segeln, Surfen und Angeln. Besucher können entlang des Wegenetzes wandern oder Rad fahren und diese malerische Stadt erkunden. Die Stadt ist beliebt für ihre jährlichen Segel-, Lauf- und Schwimmveranstaltungen, die von vielen Menschen besucht werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.